Buchbesprechung: Meine Häkelbande von Andrea Allmeroth

[Werbung/Rezensionsexemplar wurde zur Verfügung gestellt]
Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber meine Kinder lieben es, Geschichten, die sie begeistern oder sehr beschäftigen, nachzuspielen. Sei es, dass sie selbst in einen Charakter schlüpfen oder aber die Geschichte mit Puppen oder Bausteinen und Figuren nacherleben. Oder aber ihnen gefällt eine Häkelfigur so sehr, dass sie sich selbst um diese Figur herum eine Geschichte ausdenken und diese spielen. Und genau bei diesem spielerischen Verhalten setzt die Idee von Andrea Allmeroth, die Autorin hinter dem Buch „Meine Häkelbande“ und einigen besser bekannt als Designerin unter dem Alias „Einschlafzauber“, an. Denn, so stellt sie im Vorwort die Frage: „Wie schön wäre eine Geschichte, zu der alle Figuren vorhanden wären, die darin eine Rolle spielen?“

Weiterlesen »

Geschenke für Häkelbegeisterte – nicht nur zu Weihnachten

[Unbeauftragte Werbung, da diverse Nennungen – lässt sich bei Tipps ja schlecht vermeiden…]

Bald ist es wieder so weit und der ganz normale Endjahreswahnsinn setzt ein: Man möchte seinen Lieben eine Freude machen und das vielleicht eben auch in Form eines von Herzen kommenden Geschenks. Aber am 24.12. vormittags noch eben ein Verlegenheitsgeschenk besorgen, weil einem partout nichts einfallen wollte? Das muss nicht sein. Schon gar nicht, wenn ihr das Glück habt, eine Häkelperson in eurem Leben zu haben.Weiterlesen »

Buchbesprechung: Die wunderbare Häkelwelt der Bommelie von Annelie Kojic

[Werbung/Rezensionsexemplar wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt]

Es gibt Accounts oder Shops, die wachsen einen einfach ans Herz: Aufgrund der gezeigten Kreativität, der herzallerliebsten Kreationen, welche zum Spielen und Sich-in-die-Kindheit-träumen einladen und der Vielfältigkeit der Ideen, welche sich beim Anblick oder gar Nachhäkeln der Anleitungen einstellen. Und im Idealfall steckt hinter einem solchen Account oder Shop ein Mensch, der seine Ideen liebt, richtiggehend lebt und einfach unglaublich sympathisch ist.

Weiterlesen »

Buchbesprechung: Die MixMax-Häkelbande von Simone Conrad

[Werbung/Rezensionsexemplar wurde kostenfrei zur Verfügung gestellt]
Seien wir mal ehrlich: Eigentlich ist doch so ziemlich jedes possierliche Tierchen schon mal in irgendeiner Form als Häkelfigur interpretiert worden und wir Designerinnen erfinden im Wesentlichen nicht das Rad neu. Sicher: Alle unsere Designs sind in Nuancen anders und spiegeln den ganz individuellen Stil und Charme des jeweiligen kreativen Kopfs hinter dem Wollknäuel wider. Und das ist toll und gut – für jeden ist etwas in der Amigurumi-Wundertüte dabei! Aber: Kann man vor diesem Hintergrund bei einer Buch-Neuerscheinung aus dem Amigurumi-Segment eigentlich noch etwas wirklich Neues oder Innovatives erwarten? Spoiler: Ja, kann man! Das beweist die Autorin Simone Conrad alias ms.eni mit ihrem ersten Buch „Die MixMax-Häkelbande“, welches bereits seit dem 05.03.2019 im gut sortierten Buchhandel erhältlich ist.Weiterlesen »

Buchbesprechung: Schnupperkurs Häkeln von Fanny Mitula

[Werbung/Rezensionsexemplar wurde kostenfrei zur Verfügung gestellt]
Als die liebe Fanny vom Blog „Yarn Around The World“ auf ihrem Instagram-Account bekanntgab, dass sie gemeinsam mit dem frechverlag ein Buch herausbringen würde, habe ich mich wahnsinnig mit ihr gefreut. Ich folge ihr schon eine Weile, liebe ihr Community-Projekt #liebstemaschen und finde sie aufgrund ihrer persönlichen Postings und Lives sehr sympathisch. Als mich die liebe Fanny einige Zeit später fragte, ob ich mir ihr Buch mal anschauen mag und vielleicht sogar etwas über das Buch schreiben möchte, habe ich mich doppelt so sehr gefreut. Aber keine Angst: Trotz aller Sympathie und der großen Freude mit Fanny über ihren großen Erfolg und Teil dieses Meilensteins sein zu dürfen erwartet euch hier und heute – übrigens am Erscheinungstag des Buches – ein neutraler und sachlicher Blick auf das Buch.Weiterlesen »

Geschenkideen für Amigurumi-HäklerInnen

[Unbeauftrage Werbung da Markennennungen]

Nun ist schon der zweite Advent und meine Kinder haben sich heute hingesetzt und ihre Wunschzettel geschrieben, gemalt, gestanzt und gebastelt. Dazu gab es eine schöne heiße Tasse Tee bzw. Kakao und selbstgebackene Kekse. Harmonisch! Und mir kam der Gedanke: Warum schreiben wir Großen eigentlich keinen Wunschzettel mehr? Halten uns mit eigenen Wünschen oftmals zurück? Ergehen uns z. B. in Richtung unseres Partners, unserer Partnerin, der besten Freundin oder den Kindern in Andeutungen, Augenzwinkereien und „Obs“ und „Ochs“ wenn unweigerlich die vorweihnachtliche Frage: „Was wünschst du dir eigentlich?“ kommt?Weiterlesen »

6 NONOs – 6 Fragen: Ein Interview mit Eva-Maria Klingovsky von POLARIPOP

Wer meinen Instagram-Feed in letzter Zeit verfolgt hat weiß, dass in kreativer Hinsicht in den letzten Wochen ein Thema für mich sehr bestimmend war: Die Crowdfunding-Kampagne zu der NONOs-Häkelbande von POLARIPOP. Warum ich so viel Zeit, Wolle, Füllmaterial und Herzblut in die NONOs gesteckt habe liegt vor allem – neben dem Umstand, dass ihr Design unbestechlich charmant und einzigartig ist – daran, dass ich überzeugt von der Wichtigkeit des Buchprojektes bin: NEIN zu sagen ist so wichtig, befreiend, notwendig und menschlich unumgänglich. NEIN zu sagen zeigt unsere Grenzen aber auch Wünsche auf, definiert unseren ganz persönlichen Rahmen und schützt uns und geliebte Menschen um uns. So manch einem, mich eingeschlossen, geht ein NEIN aber nicht so schnell von den Lippen. Oft aus Angst, nicht verstanden zu werden, unhöflich, forsch oder unnahbar zu wirken. Somit war mir schnell klar: Die NONOs sind genau die richtigen Helden für unsere Zeit und sie zu unterstützen ist mir eine Herzenssache!

Weiterlesen »

Faire du crochet – Häkeln in Fremdsprachen Teil 1: Französisch

Vor einiger Zeit habe ich mir das Buch Doudous Doux Au Crochet & En Liberty von Eleonore & Maurice gekauft. Es ist eine französischsprachige Publikation und nachdem ich das Buch zum ersten Mal durchgeblättert habe, hatte ich spontan zwei Gedanken: Wie schön ist dieses Buch bitte!? Und: Reicht mein zugegebenermaßen nicht lang erteiltes Schulfranzösisch* wirklich aus, mich an die französischen Anleitungen zu wagen?

* Ich habe mich dann doch für Latein entschieden; weiß der Kuckuck, warum – lateinische Häkelanleitungen sind ja doch eher rar gesäht – ihr wisst was ich meine…

Weiterlesen »